Natürlich Ressourcen

Forstwirtschaft

CO2-Kompensation befasst sich aktiv mit den Restemissionen, die trotz kontinuierlicher Reduktion immer noch anfallen und ergibt sich als logische Folge ökologischen Unternehmertums, das die Verantwortung für seine selbst verursachten Emissionen übernimmt.

Die Möglichkeiten der CO2-Kompensation sind vielfältig. Unsere aktuellen Modelle fokussieren auf die Bindung im Wald und auf Entlastungsprojekte im Bereich erneuerbare Energien. So wird CO2-Kompensation fassbar und bietet neben dem Schutz des Waldes und seiner Nutzungserweiterung auch einen Beitrag zu einer schnellen Energiewende.

Unter Waldcontrolling verstehen wir die Steuerung aller relevanten Prozesse rund um den Wald und die periodische Dokumentation dieser Ressourcenströme. Jede forstwirtschaftliche Nutzung ist abhängig von der jeweiligen Waldart, seiner Lage, dem Bestand, dem Zuwachs, Holzschlag und anderer Parameter. Für eine professionelle Bewirtschaftung der unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten, insbesondere für die Kompensation im Wald, ist eine gut fundierte Dokumentation unverzichtbar. Waldcontrolling auf forstwissenschaftlicher Basis bietet dem Waldeigentümer eine systematische und valide Grundlage für seine individuellen Nutzungsabsichten.

Landwirtschaft

Ein Drittel der Fläche der Schweiz besteht aus Wald. Menschen schätzen seit jeher seine Schutzfunktion und Erholungswirkung, als Hochburg der Biodiversität bietet er Lebensraum für unzählige Pflanzen- und Tierarten und schon immer lieferte dieser Naturraum den umweltfreundlichen Rohstoff Holz.

Wald hat eine ausgleichende Wirkung auf verschiedene Klimafaktoren, er vermindert die Windgeschwindigkeit in Bodennähe und verbessert das Klima benachbarter Siedlungsgebiete. Die grossen Waldgebiete beeinflussen das Klima weltweit vor allem durch ihre CO2-Bindung, die dem Treibhauseffekt entgegenwirkt.


Sea